Es kann immer wieder vorkommen, dass dein Vierbeiner in eine Glasscherbe tritt, bei einer Rauferei eine Bisswunde erleidet u.v.m.

 

Viele der kleineren Verletzungen heilen von ganz alleine.

 

Was solltest du jedoch tun, wenn es sich um eine größere Verletzung handelt, die Wunde stark blutet und/oder verschmutzt ist (-lese dir zusätzlich auch meine allg. Erste-Hilfe-Tipps durch)!

 

 

  • Starke Blutung:

 

Eine starke Blutung muss natürlich gestillt werden. Übe dafür Druck (-mithilfe eines Tuches z.B.) auf die blutende Wunde aus. Bei sehr starken Blutungen kannst du auch versuchen, die Blutung durch Druck auf die Arterie (-mit dem Daumen) zu stoppen.

 

Lege dann einen Druckverband an, bis der Hund beim Tierarzt (-Tierklinik) ist bzw. die Tierrettung eingetroffen ist.

 

 

 

  • So legst du einen Druckverband an:

 

Lege auf die Wunde eine saubere Kompresse, die du dann 2-3 Mal mit einem Verband umwickelst. Danach legst du eine geschlossene Verbandspackung auf die Wunde und wickelst sie wieder mit Verband ein – wenn nötig kannst du diesen Vorgang wiederholen!

 

 

 

 

  • Verschmutzung/Fremdkörper:

 

Entferne den oberflächigen Schmutz und auch evtl. Fremdkörper (wie z.B. Glasscherben) vorsichtig, indem du die Wunde mit lauwarmen Wasser ausspülst (hast du eine Desinfektionslösung zur Hand, kannst du auch diese verwenden). Anschließend tupfe die Wunde ab (-nicht reiben)!

 

Lege jetzt eine Kompresse auf die Wunde und bringe dann einen Verband an, der nicht zu fest sitzen sollte (bei Verletzungen an den Ballen, wenn dein Hund z.B. in eine Glasscherbe getreten ist, gebe noch etwas Watte o.ä. in die Zehenzwischenräume).

 

 

 

Fahre jetzt mit deinem Vierbeiner

zum Tierarzt und lasse die Wunde untersuchen!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Astrid Kircher