Wenn ein verschlossenes Auto in der Sonne steht, steigen die Temperaturen im Inneren schon in kürzester Zeit!

Beträgt die Außentemperatur ca. 20 Grad so erreicht die Innentemperatur nach

 

  •  5 min  – 24 Grad, nach
  • 10 min – 27 Grad, nach
  • 30 min – 36 Grad und nach
  • 60 min – 46 Grad!

 

Bei einer Außentemperatur von ca. 30 Grad erhöht sich die Innentemperatur entsprechend schnell – nämlich:

 

  • nach   5 min. auf 34 Grad
  • nach 10 min. auf 37 Grad
  • nach 30 min. auf 46 Grad und
  • nach 60 min. auf 56 Grad!!!

 

Und wie du bei meinem letzten Beitrag („Hundstage) vielleicht schon gelesen hast, hat ein Hund nur wenige Schweißdrüsen und kann deshalb die Hitze nicht so gut regulieren, wie wir.

 

Er stößt also bald an seine Grenzen! Bald bedeutet:

 

Wenn sich ein Hund, nur ein paar Minuten in einem Auto mit einer Temperatur von ca. 20 Grad Celsius befindet, bringt ihn das in eine sehr gefährliche – ja sogar – lebensbedrohliche Situation!

 

Wenn du dir jetzt meine kleine „Tabelle“ anschaust, kannst du sehen, wie schnell die 20 Grad im Auto erreicht werden! Dementsprechend wichtig ist es, dass du die Gefahr für deinen Vierbeiner nicht unterschätzt!

 

Es sterben jeden Sommer unzählige Hunde im Auto an Hitzschlag!

Hast du keine andere Möglichkeit, als deinen Hund auch an einem heißen Tag im Auto mitzunehmen, dann achte darauf, dass

 

  • du das Fenster geöffnet hast oder

 

  • die Klimaanlage einschaltest.

 

  • Bei einer längeren Fahrt machst du am besten öfters eine Pause,

 

  • parke dabei im Schatten und gib deinem „Kleinen“ genug zu trinken!  Lasse ihn ein paar Schritte gehen!

 

  • NIEMALS darfst du deinen Hund alleine im Auto lassen!!!  Auch nicht, wenn du nur einen „Sprung“ in einen Supermarkt o.ä. gehen möchtest – meistens dauert es gerade dann etwas länger als gedacht. Auch wenn du im Schatten stehst, kann die Sonne wandern und du bringst deinen Hund in große Gefahr!

 

Was kannst du nun tun, wenn du auf einem Parkplatz einen fremden Hund -alleine- im Auto entdeckst? Ich schreibe dir zumindest auf, was ich tun würde :)

 

  1. Mache einen Blick ins Auto und überprüfe, wie es dem Hund geht - ob er einen wachen und guten Eindruck macht;

 

  1. Ich würde in der Nähe bleiben und warten, bis der Besitzer zurückkommt – ich glaube, dann würde ich ihn auf die Gefahr, in die er seinen Hund gebracht hat, ansprechen!

 

  1. Ist Frauchen oder Herrchen auch nach ein paar Minuten nicht zu sehen, dann würde ich die Auto-Nummer im Geschäft ausrufen lassen.

 

  1. Besteht die Möglichkeit nicht oder dauert dir das zu lange oder der Zustand des Hundes verschlechtert sich deutlich (er hechelt sehr stark, die Atmung wird flacher, er taumelt…)  dann rufe unverzüglich die Polizei oder Feuerwehr!

 

  1. Natürlich kannst du in einem Notfall auch selbst eingreifen (Fenster einschlagen/Türe öffnen…) – musst dabei aber aufpassen, dass du dabei nicht gegen ein Gesetz verstößt sollte der Hund sich nicht wirklich in Gefahr befinden (was mir persönlich jedoch egal wäre – ich finde, die Sicherheit des Hundes ist da wichtiger und wie ich schon einmal geschrieben habe: Vorsicht ist besser als Nachsicht!)

 

Außerdem handelt es sich um keine Sachbeschädigung, wenn du den Hund aus einer Notsituation rettest (deshalb mache am Besten ein paar Fotos von der Situation).

 

Es macht sich jedoch auch der Hundehalter

-meiner Meinung nach zurecht-

strafbar, sollte er den Hund in Gefahr bringen!

 

Also – kurz zusammengefasst!

 

Wenn es irgendwie möglich ist, dann lasse deinen Hund

lieber zuhause, ansonsten parke immer nur im

Schatten und lasse ihn NIEMALS alleine im Auto zurück!

 

Schau bitte auch nicht weg, solltest du einen fremden

Hund bei Hitze alleine in einem Auto vorfinden!

Woran du einen Hitzschlag erkennst und wie du (d)einem Hund in so

einem Fall helfen kannst, erfährst du HIER!

 

Ich hoffe, du bist wieder dabei :)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Astrid Kircher