Die ersten Ausflüge werden dich wahrscheinlich nur kurz vor die Türe führen, wo der Welpe sich lösen soll.

Musst du dabei ein Halsband/Geschirr und eine Leine anlegen, dann schau gerne zu meinen entsprechenden Beiträgen. Dort erfährst du, wie du deinen Kleinen daran gewöhnst :)

 

Du kannst den Welpen auch schon im Haus Halsband und Leine anlegen (beim Spielen oder Füttern. Die Leine kannst du einfach auf dem Boden mitschleifen lassen).

 

Bei den ersten Schritten mit der Leine im Freien, lasse ich die Welpen immer entscheiden, in welche Richtung sie gehen wollen.

 

Sie sollen sich einfach nur mit dem ungewohnten Gefühl und dem Zug an der Leine vertraut machen.

Geht er brav ein paar Schritte lobe ihn, will er nicht mitgehen, locke ihn gerne mit ein paar Leckerchen.

Du wirst sehen, dein Kleiner gewöhnt sich sehr schnell daran :)

 

Bei deinen ersten Spaziergängen wirst du auch gleich merken, wie sich dein Neuzugang Artgenossen gegenüber verhält. Und mache deinen kleinen Vierbeiner möglichst bald mit allen möglichen Situationen vertraut.

 

 

 

Nicht vergessen – du bist der Boss!!! Auch wenn es einem die großen

Hundeaugen nicht immer leicht machen konsequent zu bleiben  ;)

Sehr wichtig ist der Kontakt zu anderen Hunden!!!

 

 

Wenn du beim Spaziergang einen anderen – angeleinten Vierbeiner triffst, dann lasse deinen (ebenfalls angeleinten) Kleinen ruhig am Boden und hebe ihn nicht gleich auf, auch wenn er anfangs etwas jaulen oder winseln sollte ;)

Halte aber bitte genügend Abstand, zwei angeleinte Hunde sollten keinen direkten Kontakt haben!   (-Beitrag darüber kommt noch))

 

Er gewöhnt sich schnell an seine Artgenossen und merkt bald, dass von seinem Gegenüber keine Gefahr ausgeht!

Vor allem anfangs, bitte immer nur mit Leine ins Freie gehen, sonst kann es zu gefährlichen Situationen kommen! Du solltest deinen Kleinen im Freien erst dann ohne Leine laufen lassen, wenn er auf dein Rufen verlässlich zu dir kommt :)

 

„Provoziere“ Begegnungen mit Artgenossen, anderen Tieren und Menschen.

 

Beginne hier bereits spielerisch mit der Erziehung (z.B. ihn mit Ablenkung durch Spielzeug beibringen, dass er fremde Menschen nicht anspringen darf). Er darf auch nicht an der Leine kauen oder mit der Leine spielen und auch keine anderen Menschen oder Hunde anknurren oder anbellen!

Aber den Kontakt zu anderen Hunden bitte nicht erst nach Wochen oder sogar Monaten suchen, der Welpe muss von Anfang an daran gewöhnt werden anderen Hunden zu begegnen und auch wie er sich ihnen gegenüber zu verhalten hat, sollte er von Anfang an lernen, damit es einmal ganz normal für ihn ist!

 

Wichtig ist auch das Kennenlernen verschiedener Bodenuntergründe und du kannst ihn auch im Wasser spielen lassen – (Seeufer, Bach… -sofern die Temperaturen passen!)

Bei Pfützen bitte aufpassen, dass er NICHT daraus trinkt!

Auch wenn euch Radfahrer – Skater…. oder Autos begegnen sollte der Kleine sich ruhig verhalten, was er selbstverständlich aber auch erst lernen muss.

 

Das Fahren mit Bus, Bahn, das Gehen durch die Stadt… kannst du natürlich auch üben, vor allem wenn ihr später einmal mit öffentlichen Verkehrsmitteln bzw. in der Stadt unterwegs seid!

 

Empfehlenswert ist der Besuch einer Welpenschule.

Neben dem Kontakt zu anderen Hunden wird der kleine Vierbeiner dort auch mit unterschiedlichen Geräuschen und Gegenständen (aufgespanntem Schirm, flatternde Folie…) vertraut gemacht und lernt auch schon das ein-, oder andere!

 

Natürlich kann man auch zu Hause einen Welpenspielplatz einrichten, das freut den Kleinen ganz bestimmt!

 

Und das Spielen mit deinem Hund ist sowieso das Beste

 für eure gemeinsame Bindung!

 

WICHTIG!!!

 

ALLES was der Kleine jetzt lernt, ist für ihn später ganz normal und selbstverständlich

– und so sollte es sein, damit du und dein Vierbeiner auch wirklich ein perfektes Team werdet :)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Astrid Kircher