"Schmunzelecke"

 

 

Hier möchte ich euch ein paar ganz kurze Geschichten erzählen,

die man nicht immer ganz ernst nehmen muss, vielleicht etwas zum

schmunzeln sind bzw. mit einem Augenzwinkern ;) anzusehen sind!

 

Und ich möchte dich einladen:

Schicke mir per email eine deiner Kurz-Geschichten „zum schmunzeln“,

die du mit deinen Vierbeiner(n) schon erlebt hast!

 

Hast du Lust – es würde mich sehr freuen :)

 

Unten auf der Seite findet ihr ein Kontaktformular!

 

#Ein überraschendes Geschenk zu Weihnachten!

-keine Geschichte zum Schmunzeln, aber eine für`s Herz :)

 

 

Diese Geschichte handelt von einem ganz besonderem Geschenk, wir haben es vor vielen Jahren, als unsere Kinder noch ganz klein waren, zu Weihnachten bekommen!

 

Damals haben wir eine wunderschöne Husky-Hündin (-übrigens mit einem braunen und einem blauen Auge) gehabt!

Sie war ein sehr ruhiger Hund und hat sich während der "Bescherung" und des Essens zurückgezogen

und als ich meine Kinder zu Bett gebracht hatte, wollte ich meiner Hündin noch ein kleines „Weihnachts-Leckerli“ bringen.

 

Ich fand sie im Schlafzimmer vor dem Bett am Boden liegend vor, was recht ungewöhnlich war.

 

Ich setzte mich zu ihr auf den Boden und wollte sie gerade hinter den Ohren kraulen, da hörte ich plötzlich ein leises „quieken“.

 

Mein erster Gedanke war, dass unsere Hündin mir von draußen ein besonderes „Geschenk“ gebracht hat, nämlich eine Maus oder evtl. sogar eine Ratte – ich weiß das kennt man normalerweise nur von Katzen, aber unser Husky-Mädchen war im Mäuse…-fangen richtig spitze und konnte mit jeder Katze konkurrieren;)

 

Normalerweise mag ich ja alle Tiere, aber ein „halbtotes“ Nagetier in meiner Wohnung, speziell im Schlafzimmer, fand ich dann doch etwas ekelig!

 

Mutig sah ich mir ihr „Mitbringsel“ etwas genauer an und erkannte, dass es sich bei der vermeintlichen Maus/Ratte um einen kleinen braunen, natürlich zuckersüßen Welpen handelte!

 

Das war eine Überraschung! Und auch die Kinder waren am nächsten Morgen natürlich total begeistert von diesem besonderen

 

Überraschungs-Geschenk!

Wie wir erst lange nach der Geburt erfahren haben, hat ein Besucher ein paar Wochen zuvor das Gartentor offen gelassen, unsere Hündin hat sich aus dem „Staub gemacht“ und scheinbar einen Freund gefunden!

 

Ein kurzer Ausflug von unserer Hündin, der uns ein ganz besonderes

 und unvergessliches Weihnachtsfest beschert hat :)

 

#Der allerbeste Erziehungstipp!!!!

 

Diesen Tipp gebe ich meinen neuen Welpenbesitzern sehr gerne mit auf den Weg, er steht am Ende von jedem Chihuahua-Info-Heft, welches ich den neuen Besitzern mitgebe und funktioniert wirklich bei jedem Hund, egal ob groß oder klein!

 

Falls euer Hund in der Wohnung sein Geschäft verrichtet, eure Lieblingsschuhe anknabbert oder ähnliches:

 

 „Dann nehmt eine Zeitung – rollt sie zusammen und schlägt sie EUCH ganz fest auf den EIGENEN Kopf – dabei sagt ihr ganz laut:

 

„Ich habe nicht auf meinen Hund geachtet!“

 

– Probiert es aus – es klappt ganz bestimmt :)

 

#Mein erstes Haustier!

 

Schon als Kind war ich ganz Tier-verrückt und mein sehnlichster Wunsch war ein eigenes Haustier! Aber erst als meine um zwei Jahre ältere Schwester auszog war ich meinem Ziel so nah wie nie zuvor!

Meine Eltern fragten mich: „Willst du ein neues „Kinderzimmer“ oder ein Zwergkaninchen.

 

Meine Antwort war – wie kann es anders sein – natürlich - ein Zwergkaninchen!

 

Und so zog mein erstes Haustier ein :)

 

Ähm neinleider nicht - meine Mutti hat scheinbar eine andere Antwort erwartet und hat mit der Aussage – „du bist so blöd“ (-mit einem Lachen natürlich) meinen Traum zunichte gemacht. Ich bekam ein neues Zimmer D)

 

So musste ich mich also noch ein paar Jahre gedulden und als ich mit meinem damaligen Freund – und jetzigem Ehemann – dann in eine eigene kleine Wohnung zog, wurde sofort das erste Haustier zu uns geholt – ein kleines süßes Zwergwidderkaninchen, unser Stupsi! 

 

#Bunte Bändchen – ich doch nicht!

 

Aus meinen Erfahrungen in der Vergangenheit habe ich natürlich gewusst, dass es ratsam ist, ein paar bunte Bänder für den Tag der Geburt vorzubereiten um die Welpen zu kennzeichnen und auseinanderhalten zu können – logisch!

 

Da ich aber Chihuahuas züchte und es diese Rasse ja in allen Farben und Schattierungen gibt, habe ich mir vor der Geburt meines A-Wurfes gedacht: „Ich brauche das nicht“!

Oje – was für ein Fehler- von meinen 7 Welpen waren 5 black/tan und schauten natürlich alle gleich aus :):):)

 

Zum Glück war ein Kleines von den 5en ein kleiner Rüde (-der allererste der auf die Welt kam – an dieser Stelle ganz liebe Grüße Aydon ) und ich musste „nur“ mehr 4 Mädels auseinander halten!

 

Mittlerweile bin ich schon etwas klüger geworden ;)

#Gut versteckt ist halb gewonnen!

 

Vielleicht hast du es schon irgendwo gelesen, aber ein guter Tipp damit dein Welpe bei einem Spaziergang ohne Leine lernt, darauf zu achten wo du bist ist:

 

  • sich zu verstecken, wenn er dich gerade nicht beachtet!

 

Dann muss er dich suchen und freut sich wie verrückt, wenn er Frauchen oder Herrchen endlich gefunden hat.

 

Beim nächsten Mal passt er dann gleich viel besser auf, wo du gerade bist und lässt dich nicht aus den Augen!

 

Ganz vorbildlich hat mein Mann das bei unserer LH-Schäferhündin gemacht. Er hat unser Auto am Waldrand abgestellt, ist also durch den Wald spaziert und sowie sich eine Gelegenheit ergeben hat, hat er sich versteckt. Unsere Hündin hat es natürlich gleich bemerkt und sich auf die Suche gemacht. Leider dauerte es ihr zu lange und so lief sie zum Auto zurück – und, ihr könnt es euch denken –

 

Sie ist rund ums Auto gerannt und immer wieder daran hochgesprungen, in der Hoffnung ihr Herrchen zu finden!

 

Ganz toll – das ganze Auto (natürlich ein schwarzes Auto und brandneu!) war rundherum zerkratzt!

 

Aber unsere Hündin hat seid diesem Tag wirklich immer ganz genau darauf geachtet, wo wir sind und hat uns nicht mehr aus den Augen gelassen – aber zu einem etwas hohen Preis ;)

#Stammbaum? Hä?

 

Ein Stammbaum (oder Ahnentafel, Papiere) ist ein Dokument, wo -kurz gesagt- die Vorfahren von einem Welpen eingetragen sind!

 

Als ich noch sehr klein war, hat meine Tante eine kleine Hundezucht gehabt und ich habe immer wieder das Wort „Stammbaum“ gehört

 

 Ich habe mit dem Begriff jedoch nichts anfangen können und habe lange geglaubt, dass der Stammbaum ein fixer Baum im Garten ist, wo der Hund sich löst!

 

Ziemlich peinlich, ich weiß – aber ich war ganz ehrlich noch sehr sehr klein!!! ;)

Ich hoffe, mir fallen noch ein paar Geschichten ein, die ich mit euch teilen kann

und ich würde mich freuen, wie oben schon erwähnt,

wenn du mir deine Kurzgeschichte zum Schmunzeln schicken würdest!

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Astrid Kircher