Meine Mini-Zucht

- Teil 4!

#Abenteuer WELPE

 

 

 

Ich habe euch ja am Ende von Teil 3 versprochen, dass wir bei diesem Teil gaaanz am Anfang beginnen!

 

 

Was ist damit gemeint?

 

 

Ich möchte euch in den nächsten Wochen gerne an meinem Abenteuer -WELPE-  (vom Decken der Hündin, der Trächtigkeit, der Geburt sowie über die Aufzucht der Welpen und vieles mehr), teilhaben lassen und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mich dabei „begleitet“ :)

 

 

Der Zeitpunkt dafür ist gerade perfekt, da zwei meiner Mädels vor kurzem gedeckt wurden, so kann ich euch unter anderem auch mit aktuellen Fotos versorgen!

 

 

 

Also – los geht`s:

 

 

Zuerst muss die Hündin natürlich gedeckt werden.

 

 

Wie man den passenden Rüden findet, welchen Gentest ich bei meinen Rüden habe machen lassen, damit sie ja zu unseren Mädels passen… würde jetzt zu sehr ins Detail gehen, auf jeden Fall wird die Hündin ca. 10-13 Tage nach dem 1. Tag der Läufigkeit vom Rüden gedeckt. Sie zeigt ihre Bereitschaft, indem sie ihre Rute zur Seite nimmt und sich beschnuppern lässt – dies nennt man auch „Standhitze“.

 

 

Hat der Deckakt geklappt, „hängen“ die Hunde für längere Zeit zusammen (kann nur ein paar Minuten dauern, aber auch bis zu einer Stunde).

 

 

„Hängen“ bedeutet, dass eine Schwellung des Penis dazu führt, dass der Rüde nach dem Absteigen von der Hündin hängen bleibt. Er dreht sich dabei von der Hündin weg, so dass die Hinterteile einander zugekehrt sind. Somit ist die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Befruchtung größer.

 

 

 

-Es darf jedoch NIE versucht werden, die Hunde während des hängens -gewaltsam- zu trennen, nur weil man z.B. gerade dazu kommt und keine Trächtigkeit der Hündin erwünscht ist. Es kann dabei zu ganz schweren lebensgefährlichen Verletzungen kommen!

 

 

Sobald die Hündin gedeckt wurde, beginnt die Wartezeit und man beobachtet die Hündin ganz genau, ob sich schon die ersten Anzeichen bemerkbar machen, also ob der Deckakt erfolgreich war!

 

 

 

Manche Hündinnen sind anfangs etwas ruhiger, müssen sich öfters erbrechen, sind besonders anhänglich usw., aber das sind natürlich alles keine sicheren Anzeichen.

 

 

Um den 30. bis 35. Tag kommt es zu einem durchsichtigen bis weißlichen Ausfluss und erst nach ca. 5 Wochen nimmt der Bauchumfang zu, deshalb ist es nicht immer leicht festzustellen, ob es geklappt hat oder nicht.

 

 

Frühestens ab dem 21. Tag - besser ab dem 28. Tag - kann der Tierarzt mittels Ultraschall feststellen, ob die Hündin trächtig ist, dann weiss man es genau!

 

 

 

Nächste Woche ist es bei meinen Mädels soweit und wir haben einen Tierarzttermin und ich bekomme hoffentlich gute Nachrichten!

 

 

 

Aber ich bin zuversichtlich, es schaut meiner Meinung nach gut aus und ich denke es hat geklappt :)

 

 

Hier (-Teil 5) erfährst du, ob unsere Welpenstube bald wieder voll sein wird, wenn ja, wie die Trächtigkeit verläuft und noch viel mehr...

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Astrid Kircher